Wissensmanagement

Die Wissens- und Lernstrukturen eines Unternehmens definieren seinen zukünftigen Erfolg.

Wissen ist ein immaterieller Unternehmenswert. Da es für diese Werte keinen Markt gibt, bilden sie sich nicht in der Bilanz ab und sind für die herkömmliche Unternehmenssteuerung "unsichtbar". Für viele Unternehmen ist aber gerade ihr Wissen, ihre Kompetenz der zentrale Hebel zur Gewinnung von Kunden und damit zur Umsatzgenerierung.

In unseren Beratungen und Trainings betrachten wir gemeinsam mit Ihnen die Wissensstrukturen Ihres Unternehmens: wo wird bei Ihnen Kompetenz auf- und aufgebaut? Wie wird sie gesichert? Welche Strukturen fördern oder behindern diese Prozesse? In welchen Bereichen können Sie sich bei der Wissensvermittlung auf Informationsweitergabe über Medien inkl. Datenbanken verlassen? In welchen Bereichen brauchen sie definierte Abläufe, Reflexionsschienen, formelle und informelle Gespräche, um die Wissensweitergabe zu unterstützen?

Die Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsteht zum größten Teil in der praktischen Erfahrung der täglichen Arbeit und weniger auf Fortbildungen. Welche Ausprägungen von Kompetenz fördern ihre derzeitigen "Traditionen", Abläufe und Regeln? Welche Instrumente setzen Sie ein, um wichtiges Erfahrungswissen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern?

Projektbeispiele Beratung

  • Design und Begleitung von Wissensmanagementprozessen in der öffentlichen Verwaltung, in Projekt- und Expertenorganisationen
  • Erstellung von Wissensmanagementdiagnosen
  • Durchführung von Wissensbenchmarking

Constantinus 2011 für PELZMANN Unternehmensberatung

Sabine Pelzmann wurde für das Projekt „Wissensbenchmarking in der Steuer- und Zollverwaltung Österreichs – kollegial und multimethodal – zur Weiterentwicklung der Wissensorganisation“ in der Kategorie „Personal und Training“ mit dem 2.Preis beim größten österreichischen Beratungspreis – dem Constantinus – ausgezeichnet.